14.06.2016
Newsbild

Zugegeben, saftige Leckerliebrocken aus der Tüte findet Alma irgendwie schmackhafter, aber einem Joghurt mit frischen Erdbeeren kann sie dann doch nicht widerstehen! Da ich bei Alma immer auf den Fettgehalt des Futters achten muss und sie relativ viele kleine Mahlzeiten braucht, kommt die Kombination gut gelegen! Und die Beere, die ja eigentlich eine Sammelnussfrucht ist, ist zudem noch gesund und soll äußerst zuträglich für die Konzentrationsfähigkeit und das Fell sein - vielleicht wird Almas seidiger Pelz dann noch glänzender!? Level zwei wäre dann eine Alma, die mir beim Pflücken auf einem Erdbeerfeld hilft - ein wenig Zeit haben wir ja noch, bis die Saison endet!

 

[weiterlesen]


13.06.2016
Newsbild

Es fühlt sich wie ein Verrat am Leben an, über den Tod des eigenen Hundes nachzudenken.

Man möchte keinen Gedanken daran verschwenden und doch lässt sich das „Was wäre wenn“ nicht so einfach wegschieben. Wann und wie wir unseren Hund verabschieden müssen, wissen wir nicht, wenn er in unser Leben tritt.

Es ist doch so unwirklich, wie schnell die Zeit vergeht: Man ist voller Vorfreude beim Lesen der vielen vielen Hunderatgeber, beim Aussuchen des ersten Geschirres und der allerersten Leine, beim Kauf des ersten Hundekörbchens, man löst die ersten Erziehungsfragen und ist froh, wenn d

[weiterlesen]


12.06.2016
Newsbild

Bevor Alma und ich unser neues Domizil bezogen, begegneten wir mehrmals in der Woche einer älteren Dame in Begleitung eines ebenso älteren, stark übergewichtigen Dackels. Der Dackel hörte auf den Namen Tapsi (ob er ihn noch hörte war fraglich) und hatte eine Schwäche für dominante, sich an der Leine wild gebärdender Hündinnen. Tapsis Frauchen waren die Sehnsüchte ihres Dackels bekannt und nur mühsam konnte ich sie bei unseren Begegnungen davon überzeugen, dass Tapsis Bemühungen einem Selbstmordkommando gleichkamen.

Ich höre noch heute ihre Stimme in meinem Ohr (laut und voller Inbrunst): „Ist das ein Määäääääää&au

[weiterlesen]


Newsbild

Eins steht fest: Alma ist definitiv kein Temperatur-regulierendes Wunderwerk der Natur. Bereits in jüngeren Jahren machten ihr Temperaturen über 24°C regelmäßig zu schaffen. Heute gleicht Frau Alma auf Sommerspaziergängen einem alten Faultier mit Arthrose. Hinzukommt, dass sie zwar mit ihrem seidig schwarzen Fell immer vortrefflich angezogen ist, aber eben auch alle Sonnenstrahlen förmlich absorbiert. Geschwommen wird natürlich nur, wenn sich ein Reh an den Badestrand verirren würde. Alma hätte die Rassebeschreibung eines Münsterländers wirklich einmal genau durchles

[weiterlesen]