Newsbild

Mit Vollgas starten wir an Tag zwei des neuen Jahres in die Dummy-Challenge 2018! Wir haben also heute dem ungemütlichen Wind und eisigem Regen getrotzt und haben uns an unsere erste Trainingseinheit gewagt. Und weil allein trainieren nur halb so viel Spaß macht, haben wir uns heute ganz bezaubernde Trainingspartner gesucht: Steffi mit ihrer Dackel-Westi-Mix Hündin Lucy. Das Tolle ist ja, dass das Dummytraining für Hunde aller Altersklassen geeignet ist, man muss eben nur die Übungen auf die jeweiligen Bedürfnisse abstimmen. Bei uns ließen also Lucy, ca. 10 Jahre jung und kein Stückchen müde und Alma, ca. 12 ½ jung und immer noch begeisterte Dummy-Jägerin, die Canvas-Puppen tanzen.

Lucy und Alma können beide sicher und zuverlässig den Dummy apportieren. Deshalb stand heute das Training im Einweisen auf dem Programm. Sehr vereinfacht gesagt, wird beim sogenannten Einweisen der Hund in eine bestimmte Richtung eingewiesen. Mit Hand- und Hörzeichen wird dem Hund signalisiert, wo er den Dummy suchen soll. Das Einweisen wird vielfach in die drei Disziplinen „Voran“, „Voran auf Distanz“ und „Seitwärts“ unterschieden. Mit Lucy und Alma haben wir heute begonnen, das Kommando „Voran“ aufzubauen.

 

# Das braucht ihr dafür

Mit auf der Trainingswiese dabei waren heute: ein Markierungskegel (es kann auch ein Fähnchen oder ein entsprechender Baum oder Strauch sein), mindestens zwei Dummys, natürlich ganz viele Leckerlies und idealerweise einen Helfer (aber keine Angst, es geht auch ohne).

 

 

Wir haben heute verschiedene Übungen aufgebaut, zwei davon möchte ich euch kurz vorstellen:

 

# Übung 1         

Stellt einige Meter vor euch den Markierungskegel auf. Habt ihr so etwas nicht zur Hand, sucht ihr euch einfach einen natürlichen Markierungspunkt wie einen Baum oder einen Strauch. Setzt euren Hund in gerader Linie zum Markierungspunkt ab und legt für ihn sichtbar mindestens zwei Dummys am Markierungspunkt aus. Geht nun zu eurem Hund zurück und bring ihn die Grundstellung. Bei der Grundstellung richtet sich Alma beispielsweise an meinem linken Bein aus. Nun schickt ihr euren Hund mit dem Kommando und dem Handzeichen „Voran“ zum Markierungspunkt. Euer vierbeiniger Trainingspartner weiß natürlich noch, dass ihr an dieser Stelle die Dummys ausgelegt habt und wird sie freudig apportieren. In der zweiten Runde schickt ihr euren Hund wieder mit Handzeichen und akustischem Signal zum Markierungspunkt, um den nächsten Dummy zu apportieren. Um euren Hund zu helfen, könnt ihr in jeder Runde den Abstand zum Markierungspunkt immer weiter verringern. Euer Hund lernt dieser Übung, dass er eurer Hand und dem Kommando „Voran“ vertrauen kann und auf gerader Linie einen Dummy findet. Deshalb ist es wichtig, dass euer Hund Erfolg hat und ihr die Übungen sehr sensibel an den Trainingszustand eures Hundes anpasst, damit ihr Misserfolge möglichst ganz vermeiden könnt.

 

So sieht es übrigens aus, wenn ich in meine Position gehe, um Alma einzuweisen.

 

# Übung 2

Die zweite Übung des Tages ist schon ein wenig kniffliger und dafür braucht ihr unbedingt einen fleißigen Helfer. Wie bereits in Übung 1, stellt ihr euch in einem, für euch idealen Abstand zum Markierungspunkt auf und bringt euren Hund in die Grundposition. Der Helfer legt nun sichtbar für den Hund einen Dummy am Markierungspunkt aus. Nun könnt ihr euren Hund mit dem Sichtzeichen und dem akustischen Signal für „Voran“ zum Markierungspunkt schicken. Während euer Hund auf dem Rückweg und dem Helfer abgewandt ist, legt letzterer erneut einen Dummy am Markierungspunkt aus. Nach dem Apport des ersten Dummys könnt ihr nun euren Hund erneut zum Markierungspunkt schicken, um auch den zweiten Dummy zu apportieren. Wie auch in der ersten Übung lernt euer Hund, dass euer Kommando ein Garant dafür ist, auf gerader Linie einen Dummy zu finden. Übrigens haben wir von dieser Übung ein kleines Video für euch!

Lucy und Alma waren von der Trainingseinheit ganz begeistert. Viele kleine Trainingsphasen und regelmäßige Pausen haben den beiden Mädels sehr geholfen, Konzentration und Motivation zu halten.

 

 Wir wünschen euch viel Spaß beim Training und freuen uns über eure Berichte!

 

Eure Anja mit einer nunmehr müden Frau Alma

 

 

 

 

Kommentare

Neuer Kommentar