Newsbild

Alma leidet an dem sogenannten Cauda Equina Compressions Syndrom. Die Symptone sind nicht zu übersehen: Alma hat Schwierigkeiten die Hinterläufe zu bewegen, stolpert auch mal über Bordsteine und hat vor allem Schmerzen im Bereich des hinteren Rückens. Das Hinsetzen fällt ihr schwer und sie verliert immer mehr an Kraft in den Hinterläufen. Man kann den Kopf in den Sand stecken oder aber in die Hände, oder Pfoten spucken und trainieren. Wir haben uns dann doch lieber für die zweite Variante entschieden. Da ich regelmäßig mit Alma zu Hause üben möchte, habe ich mich für das eBook von Martina Flocken entschieden. Martina ist Physiotherapeutin und hat in ihrem Buch 25 aktive Bewegungsübungen zum Nachmachen zusammengestellt und entwickelt. Durch die Übungen sollen vor allem eines:  die Lebensqualität des Hundes für lange Zeit aufrechterhalten bzw. verbessern. Martina erklärt die einzelnen Trainingsschritte sehr detailliert und gut nachvollziehbar. Die Übungen können in Hinblick auf unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und nach zu trainierenden Bereichen ausgewählt werden. Perfekt also für das wöchentliche Training im Wohnzimmer oder dem heimischen Garten. Seid bei unserer ersten Woche mit dem Training „Fit durchs Leben“ von Doggy Fitness dabei!

 

Samstag, 07.01.2017

Aller Anfang ist schwer und bekanntlich ist auch noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich habe für Oma Alma vier Übungen ausgesucht, auch um herauszufinden, was ihr Spaß macht. Das Wohnzimmer wurde zum Physiozimmer umgewandelt und das Laminat kurzerhand mit zwei Yogamatten gesichert. Alma ist mit Eifer bei der Sache aber schnell fertig mit sich und der Welt. Damit hätte ich ja nun so gar nicht gerechnet. Es sieht immer alles so einfach aus, aber in Wahrheit ist es für uns beide eine Herausforderung. Ich merke deutlich, dass besonders die isometrischen Übungen Alma anstrengen. Zum einen, weil sie ihr sehr schwer fallen und zum anderen, weil sie wohl auch gar nicht so recht weiß, warum ich einen leichten Druck gegen ihre Beine ausübe und worin eigentlich dabei der Sinn besteht. Nach 10 Minuten sind wir beide auf unsere eigene Art erschöpft. Alma bekommt zum Abschluss Rotlicht im Lieblingsbett. Für mich war es gar nicht so einfach, Ruhe zu bewahren und dafür zu sorgen, dass Alma die Übungen möglichst langsam und nicht ruckartig ausführt und sich dabei am besten noch auf mich und nicht auf das Leckerlie konzentriert. Um für den nächsten Tag einen noch besseren Plan zu haben, halte ich den Trainingsablauf auf einer Karteikarte fest, eine gute Vorbereitung ist eben immer das A und O.

 

Sonntag, 08.01.2017

Die Yogamatten sind ausgerollt und einsatzbereit und ich erweitere unser Trainingsequipment heute durch eine Fliegenklatsche im Miniformat. Ich hatte gestern unter anderem das Problem, dass meine Arme im Sitzen scheinbar viel zu kurz waren, um Alma etwa über meine ausgestreckten Beine zu führen. Schon vor Jahren haben wir die Fliegenklatsche als Target eingeführt und heute kommt sie als Armverlängerung zum Einsatz. Wir fangen mit Aufwärmübungen an und gehen anschließend zu Almas bester Übung über: Ich sitze auf dem Boden, die Beine in V-Formation vor mir ausgestreckt. Alma muss über meine Cavaletti-gleichen Beine steigen. Das macht die alte Dame schon recht gut. Schwieriger wird es, wenn ich im Zuge einer anderen Übung abwechselnd eine Pfote in die Hand nehme, damit sie gezwungen ist, ihr Gleichgewicht auf die restlichen Beine zu verteilen. Trotz männlicher Unterstützung scheitern wir beide leider heute erneut an den Isometrischen Übungen. Ich muss unbedingt Martina fragen, ob sie einen Tipp für uns hat! Alma ist während der Übungen ungemein gestresst. Das kommt jedoch vor allem davon, dass sie extrem aufgeregt ist, schließlich gibt es ja auch eine Belohnung für die einzelnen Übungen. Ich merke deutlich, wie schwer ihr einzelne Trainingsschritte fallen, die Kraft und Koordination der Hinterhand, im Besonderen der rechten Seite, fordern und fördern. Länger als zehn Minuten üben wir heute wieder nicht. Alma ist einfach geschafft und eigentlich soll man ja schon vorher aufhören.

 

Montag, 09.01.2017

Merke: Die Übungen niemals, aber wirklich niemals mit einer „ausgehungerten“ Alma beginnen! Wir melden: Almas Frusttoleranz sinkt auf 10 %, ihre Nerven spielen verrückt und Frauchen ist irgendwann so verzweifelt, dass es ihr schwerfällt, dies zu verbergen!

Trotz widriger Umstände melden wir heute Fortschritte, die vor allem Frauchens Körperwahrnehmung betreffen, natürlich den Körper ihres Hundes betreffend! Erstaunlich, wieviel man doch beobachten und registrieren kann, wenn man intensiv darauf achtet. So hat Alma viel mehr Schwierigkeiten, die rechte Körperhälfte zu belasten und ist dementsprechend auch schneller am Limit, wenn die Übungen ihre Nicht-Schokoladenseite betreffen. Für einige Übungen habe ich Alma heute ihr Geschirr mit Tragegriff angelegt. Gerade bei Übungen, bei denen ich leichten seitlichen Druck auf Vorder- und Hinterbeine ausübe, geht Alma der Situation im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Weg. Die passen ihr nämlich so gar nicht, weil ihr diese Übungen nicht gerade locker flockig von der Hinterhand gehen. Das Geschirr hilft mir, Alma wirklich nur leicht zu fixieren und bei mir zu behalten. Dafür können wir heute auf die Übung „Magic Joker“ richtig stolz sein! Auf einer kleinen Erhöhung muss sich Alma dabei abwechselnd nach oben oder vorne strecken. Dafür gibt es heute ein großes Bienchen für uns beide.

Morgen haben wir frei, Alma ist geschafft und hat sich ein wenig beleidigt in ihr Bett zurückgezogen. Ganz Diva passt es ihr eben manchmal gar nicht, auf dem falschen, weil schwachen, Fuß erwischt zu werden.

 

Dienstag, 10.01.2017

Heute hat Alma Yogamatten-frei, zumindest in unseren vier Wänden. Denn obwohl heute keine gezielten Übungen von Doggy Fitness auf meinem Plan stehen, musste Alma auf unserem gemeinsamen winterlichen Spaziergang nach Leckerlies suchen. Dabei ging es über Geäst und ins verschneite Laub, schließlich muss man sich ja sein Futter auch verdienen. Neben allerhand Nasenarbeit, die Alma übrigens über alles liebt, gab es quasi gratis als Sahnehäubchen eine Portion Koordinationstraining mit dazu. Schon praktisch solche Suchspiele in der Wildnis. Weniger angenehm waren für die Oma dagegen die vereisten Fußwege, auf denen sie mehrmals ausgerutscht ist. Trotz Schlitterpartie sind wir wieder unbeschadet zu Hause gelandet. Noch ahnt Alma nicht, dass morgen wieder die Yogamatten ausgerollt werden!

 

Mittwoch,11.01.2017

Unser Training ist heute ausgefallen. Schuld daran sind eine mehr oder weniger schlaflose Nacht, ein müdes Frauchen und eine erschlagene Frau Alma. Zudem hatte Alma heute wohl genug Training, denn vereiste Gehwege fordern Gleichgewichtssinn und regelmäßige Kraftanstrengungen. Um den Tag dennoch sinnvoll für unser Training zu nutzen, hat sich das Frauchen heute in der Filiale einer bekannten Kaffeemarke mit sportlichem Gerät eingedeckt. Natürlich alles nur für den Hund versteht sich. In die Einkaufstüte wanderte ein Balancekissen und eine Art kleine Wippe, auf die entweder die Vorder- oder Hinterpfoten aufstellt werden können, um den Gleichgewichtssinn zu schulen bzw. die Koordination zu trainieren. Frauchen hat allein schon der Kauf glücklich gemacht. Mal sehen, wie Almas Urteil ausfällt.

 

Donnerstag, 12.01.2017 

Hoch lebe das Publikum! Mit Zuschauern klappt halt manchmal alles etwas besser, auch wenn Alma diese Nacht wieder nicht durchgeschlafen hat und wir wieder um 4.00 Uhr raus mussten. Beim heutigen Training war Alma zwar erneut schnell gestresst, aber die isometrischen Übungen haben wir endlich hinbekommen, wenn auch mit erheblichem Verbesserungspotential! So langsam entwickeln wir beide eine gute Routine für den Übungsablauf und wissen, worauf zu achten ist. Ich merke deutlich, wie mich die wöchentlichen Übungen mit Alma immer mehr in der Wahrnehmung ihrer Bewegungsabläufe und Schwachstellen schulen. Da wir bei meinen Eltern zu Besuch sind, können wir leider das neue Zubehör nicht einweihen, aber vielleicht wäre es auch zu viel an zusätzlicher Aufregung. Als kleinen Sonderbonus gab es heute für Alma im Anschluss an das Training eine Behandlung der Zehenzwischenräume. Wer von euch träumt nicht auch einmal davon, diese ausgestrichen zu bekommen? Martina gab uns diesen Tipp, weil durch das Ausstreichen die Nerven in den Pfoten bzw. Beinen stimuliert werden.

 

Freitag 13.01.2017

Es wird Zeit für unser kleines Resümee! Für Alma neigt sich eine anstrengende erste Trainingswoche dem Ende entgegen. Die Übungen haben gezeigt, dass Frau Alma besonders mit ihren Hinterläufen erhebliche Probleme hat. Gezielten Übungen möchte sie am liebsten aus dem Weg gehen. Ihre Rechnung hat sie da aber ohne ihr Frauchen gemacht! Für mich war die Woche vor allem aufschlussreich. Ich merke, wie ich einen immer besseren Blick für Almas Reaktionen, Bewegungen etc. entwickle. Das hilft mir sehr, darauf gezielt zu reagieren. Die Übungen machen nicht nur Spaß (Alma wird das früher oder später auch merken), sondern sind darüber hinaus auch eine gute Möglichkeit,  den Hund auszulasten! Ihr glaubt gar nicht, wie geschafft Alma nach guten zehn Minuten Training ist!

Wir bleiben auf alle Fälle am Ball, bzw. auf der Yogamatte und dem Balancekissen. Ich hoffe sehr, dass wir mit der Zeit auch andere Übungen in unseren Trainingsablauf integrieren können und bin mir sicher, dass Alma das Training auf lange Sicht dabei helfen wird, solange es geht auf den eigenen Beinen zu stehen. Und das ist vor allem wortwörtlich gemeint!

Und zu guter Letzt möchte ich noch einen kleinen Tipp loswerden: Fangt rechtzeitig mit dem Training an, auch wenn eure Hunde noch jung und fit sind! Wartet nicht, bis sich die ersten Wehwehchen einstellen! Erstens, könnt ihr so schon in jungen Jahren etwas für die körperliche Gesundheit eures Hundes tun und das sogar durch spannende Übungen, die zur Auslastung eures Vierbeiners beitragen und zweitens, sind eure Hunde dann schon im Rentenalter mit vielen Übungen vertraut, was den Trainingsablauf wahrscheinlich für die meisten erleichtern wird!

 

*   *   * 

 

 

Na, habt ihr auch Lust auf das Training mit Doggy Fitness bekommen oder  übt ihr vielleicht bereits schon fleißig?

 

 

Kommt fit und gesund durchs Jahr!

 

Eure Anja und Frau Alma

Kommentare

Neuer Kommentar