Newsbild

Welcher Tag eignet sich besser für ein Finale als der Sonntag? In Rahmen unserer Serie „Mit Herz und Handschellen“ haben wir euch bisher 6 außergewöhnliche und liebenswerte Hundepersönlichkeiten und ihre Familien vorgestellt. Die Bandbreite war riesig: Wir haben von Liebe auf den ersten Blick berichtet wie auch von Mensch-Hunde-Teams, die anfangs etwas mehr Zeit benötigten, um sich aufeinander einzustellen. Wir interviewten die Familien von begabten Fotomodellen, kleinen Dusseltierchen, echten Rabauken und sogar von einer Königin der Herzen. Wir haben Hunde mit Handicap vorgestellt wie auch Hunde mit sehr sportlichen Ambitionen. Sie alle verbindet jedoch eine Gemeinsamkeit: Sie haben als sogenannte „Second-Hand-Hunde“ eine zweite Chance in ihrer neuen Familie bekommen.

Mit unserer Miniserie wollten wir auf Tierschutzhunde aufmerksam machen, die in Tierheimen, Pflegestellen oder bei Tierschutzorganisationen auf ihre passenden Zweibeiner warten. Ich bin mir sicher, dass dort mit Bereitschaft, Zeit, Geduld und vielleicht auch mit Hilfe, der Herzenshund gefunden werden kann!

Unsere Interview-Hunde haben bewiesen, dass man auch mit einer dunkleren Vergangenheit für Staunen, Lacher und Bewunderung sorgen kann: Es gab Sessel-Pupser, eine Katzendompteuse, Gourmets, Godzillas und verrückte Wasserratten.

In unserer Finalrunde wechsle ich die Seite! Angela und Susanne haben mir 7 Fragen zu Frau Alma gestellt und natürlich kann ich euch die Antworten nicht vorenthalten!

 

 

 

 

Frau Alma und Anja

 

(1)     Wenn Alma ein Lied hätte, welches wäre es?

Ich glaube „Born to be wild“ würde schon sehr gut zu ihren jagdlichen Ambitionen passen. Wenn man bis zu 5 Stunden auf eigene Faust im Unterholz verschwindet, braucht man schon Musik, die einen antreibt!

 

(2)     Wofür würde Alma ihr Taschengeld ausgeben?

Ich glaube Alma würde täglich vor dem nächsten Fressnapf stehen, mit einer Dose Nassfutter zwischen den Pfoten! Oder sie würde überlegen, sich Rehe zu halten. Ich würde allerdings darauf bestehen, dass sie endlich etwas zu ihren Tierarztkosten besteuert, man sollte eben schon früh lernen, Verantwortung zu übernehmen!

 

(3)     Wenn Alma einen Job hätte, welcher wäre das?

Früher wäre sie wohl ein Türsteher gewesen, der Leute in die Schranken weist und für Ordnung sorgt (Türsteher sind ja manchmal auch nicht gerade sensibel). Heute würde sie sich bestimmt für den Job als Aushilfsjäger- oder Förster bewerben, da bleibt genügend Zeit für Entspannung und die Wahrscheinlichkeit bei Regen vor die Tür zu müssen, ist geringer. Wenn das nicht klappt, eignet sie sich hervorragend als Vorkoster in der Küche oder als Lebensmitteltesterin.

 

(4)     Wäre sie Präsidentin, was würde sie in unserem Land verändern?

Ich glaube, sie würde ein Gesetzt erlassen, das es verbietet, Hunde anzuleinen! Sie würde die Bettenpflicht für Hunde einführen und würde sich für ein überdachtes Auslaufgebiet stark machen, das im Sommer nicht zu heiß ist und vor Regen schützt!

 

(5)     Worin unterscheidet ihr euch beide am meisten?

Na hoffentlich in puncto Körperbehaarung!

Aber im Ernst, Alma ist ein Lauf-Talent und wirklich ausdauernd, da kann ich einfach nicht mithalten. Wer mich schon mal Treppen hat steigen sehen, weiß, wovon ich spreche...

Charakterlich sind wir uns schon sehr ähnlich, aber ich bin nachtragender! Dafür ist Frau Alma absolut wasserscheu und ich liebe Seen, Flüsse und das Meer!

 

(6)     Ohne was geht ihr nie aus dem Haus?

Ohne eine LEINE!

 

(7)     Als was glaubst du, wird Alma im nächsten Leben wiedergeboren werden?

Wenn’s schlecht kommt als Reh, damit sie sieht, wie es ist, gejagt zu werden! Wenn man es gut mir ihr meint, hoffentlich als eine gesündere Version ihrer selbst, die vom Klapperstorch gleich vor meine Tür abgesetzt wird!

 

[.]

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Teilnehmern bedanken! Ihr seid großartig! Bleibt so, wie ihr seid und habt eine spannende, gesunde und erlebnisreiche gemeinsame Zeit!

 

Eure Anja und Frau Alma

Kommentare

Neuer Kommentar