Newsbild

Was waren wir heute wieder faul. Wir haben einfach nur am Wasser gesessen, Frauchen ist ihren Gedanken nachgegangen, na gut manchmal war da auch nur entspannte Leere im Kopf und Frau Alma hat sich gesonnt und von Zeit zu Zeit das Wasser markiert (nicht das irgendjemand noch auf die Gedanken kommt, das Plätzchen Elbstrand wäre frei). Produktivität sieht bestimmt anders aus.

Ich merke schon, ich muss die Zügel wieder etwas straffer ziehen, die Zeit mehr nutzen und Almas Potential endlich ausschöpfen. Noch haben wir die Möglichkeit dazu, Alma ist ja schließlich noch mobil. Man kann also noch mal etwas ganz Neues anfangen, den Sprung ins kalte, weil unbekannte, Fahrwasser wagen.  

Das Angebot an Beschäftigungsmöglichkeiten, Hobbys, und echten Aufgaben war bestimmt noch nie so groß: Dummy-Arbeit, Treibball, Obedience, Rally-Obedience (besser man kürzt es mit RO ab, alles andere klingt nicht professionell), Mantrailing, Dog Dance, Hüten (Ok, das haben wir nun wirklich noch nie probiert, geht das auch mit Wild?), Agility, „Do as I do“, Trickdogging, Cavaletti, Fährtenarbeit   die Liste wird immer länger!

Aber warum sich für eine Sache entscheiden, wenn man sie doch alle irgendwie unter einen Hut bringen kann? Schließlich gibt es ja so etwas wie einen Stundenplan, einen Wochenkalender, man hat an 7 Tagen in der Woche Zeit seinen Hund artgerecht auszulasten. Man muss nur organisiert sein!

Neulich auf der Hundewiese begegnete uns so ein Überflieger: Emma, 4 Monate alt, ein Blondchen und laut Herrchen der schönste und klügste Labrador, pardon Hund, der Stadt – was sage ich, der Welt! Sogleich wurde versucht, uns eindrucksvoll zu demonstrieren, dass Emma die üblichen Grundkommandos perfekt beherrscht. Viel musste Emma dafür auch gar nicht üben, schließlich war sie schon immer Perfektionistin! So ganz geklappt hat es vor Publikum allerdings nicht, aber das lag sicher nur daran, dass Emma zu aufgeregt war und einfach nur spielen wollte.

Aus Emma wird also mal eine ganz Große! Ach Alma, was habe ich nur falsch gemacht?

Vielleicht liegt es wirklich an mir. Es hilft also nichts, ich muss dem Schlamassel auf den Grund gehen, unser Versagen reflektieren. Schließlich gibt es ja auch nach jedem Fußballspiel eine Expertenanalyse - na dann mal los, Feuer frei!

 

Die Mannschaft

„So eine Partie lebt vom Mannschaftsgefühl! Vielleicht fehlt Alma ja auch einfach die Bindung, die tiefe, tiefe Bindung (Achtung Loriot) zu ihrem Kapitän? Hier gibt es definitiv Verbesserungsmöglichkeiten. Zudem ist es natürlich schwierig als Mischling die richtigen Anlagen mitzubringen und wie, da ist kein Border Colli drin? Und dann wundern sie sich noch?“

 

Die Kondition

„Ganz ehrlich, wenn man so wenig intensiv trainiert hat, war die Leistung heute doch noch ganz gut. Ich sehe da in Sachen Fitness und Ausdauer einen großen Nachholbedarf! Das Frauchen kann ja noch nicht einmal 10 Treppen laufen ohne nach Luft zu ringen!“

 

Die Kommunikation

„Es fehlt eindeutig an klaren Absprachen, so entstehen Fehlpässe (gerade im Treibball verehrend)! Vielleicht sollte der Zweibeiner auf „Bitte“ und „Danke“ verzichten und lauter reden?“

 

Das Spiel

„Ich sag’s ja immer, es fehlt der Biss, die Leidenschaft, auch mal über sich hinaus zu wachsen, 140 % zu geben, dem Spiel ein Opfer zu bringen. Wenn man die Sache nicht richtig ernst nimmt, kann das doch auch nichts werden!“

 

Zugegeben, das Urteil ist vernichtend. Erstaunlich, dass wir es überhaupt auf’s Spielfeld geschafft haben. Aber mal ehrlich, uns fehlt es wirklich am letzten Quäntchen Ehrgeiz. Bei den Bundesjugendspielen bin ich wohl aus diesem Grund auch beinahe ausschließlich nur mit der Teilnehmerurkunde nach Hause gegangen. Man kann also nicht auf meine Vorbildfunktion bauen.   

Ob Frau Alma schlauer, sportlicher, emotionaler oder empathischer ist als der Rest der Hundewelt? Ich wage es zu bezweifeln. Es wird immer jemanden geben, der besser ist. Aber wir müssen es auch niemandem beweisen, noch nicht mal Emmas Herrchen! Wir haben unseren Spaß zusammen und lieben es, auch mal faul auf dem Sofa zu liegen (Ob das auch als Talent durchgeht?) und ich verzeihe Alma, wenn sie die Dummys nicht nach der Reihenfolge ihres Anschaffungspreises apportieren kann. Diesen ganzen Hokuspokus und die vielen Wettbewerbe nach dem Motto - höher – schneller – weiter, machen wir einfach nicht mehr mit! Es ist doch meist der Ehrgeiz der Besitzer, durch den dieser Wettkampf angetrieben wird. In diesem Punkt sind sich wohl viele Hundebesitzer und Eltern am ähnlichsten!

 

Alma ist übrigens gerade wieder aufgewacht, nachdem sie geschlagene drei Stunden nur geschnarcht hat. Wir werden jetzt zum Wasser gehen – den Kopf frei bekommen!

 

Eure Frau Alma und Anja

 

 

 

 

Kommentare

Neuer Kommentar