Newsbild

In unserer Miniserie „Mit Herz und Handschellen“ haben wir euch bisher 4 tolle Hundepersönlichkeiten vorgestellt. So verschieden sie auch sind, sie haben eines gemeinsam: Sie kommen aus dem Tierschutz oder haben eine gewisse Zeit ihres Lebens im Tierheim verbracht, bis sie ihre Familie gefunden haben! Mit „Herz und Handschellen“ – das bedeutet, es gibt 7 Fragen und 7 ehrliche, komische oder nachdenkliche Antworten!

 

 

Pünktlich zur Mittagspause gibt es heute doch tatsächlich auch eine Premiere! Naja eigentlich sind es gleich zwei Premieren: In unserem Interview kommen nämlich erstmals zwei Futterspender zu Wort und dann ist einer davon auch noch ein Mann (Das erfordert inmitten der ganzen Weiberschar wirklich Mut!). SELMA (rechts im Bild) und ihr Frauchen SARAH vertreten also heute unsere weibliche Zielgruppe, wogegen STEPHAN gleich die Männerquote erfüllen muss.

Selma kam im Alter von 7 Jahren in die Obhut eines Magdeburger Tierschutzvereines, bis Sarah sie auf der Internetseite des Vereins entdeckte. Erstaunlicherweise war STEPHAN recht schnell vom Vorhaben seiner Frau überzeugt. (An alle Mädels da draußen: Es gibt doch noch Hoffnung!) Nach dem ersten Beschnüffeln stand schnell fest – Selma darf in ihr neues Zuhause umziehen! Seit ca. 1,5 Jahren lebt sie nun schon mit Sarah, Stephan und ihrem Hundekumpel Speik zusammen und erlebt so einige Abenteuer in diesem lustigen Mensch-Hunde-Rudel!

 

SELMA, SARAH und STEPHAN

 

(1)  War es Liebe auf dem ersten Blick?

 

SARAH: Ja, als ich sie auf der Internetseite des Tierschutzvereins sah, dachte ich, die sieht aus wie ein Mix aus Speick und seiner Hundefreundin Emmelie und Biss hat sie auch, die will ich!

STEPHAN: Öh….ja.

 

(2)  Welche Marotte gehört zu Selma einfach dazu?

 

SARAH: Das Starren, wenn sie ihren Willen erfüllt sehen möchte und das gefährliche Ohrenanlegen, wenn sie es nicht bekommt.

STEPHAN: Ihr lustiger Futtertanz

 

(3)  Und was nervt Selma manchmal an euch?

 

SARAH: Dass ich auch stur sein kann.

STEPHAN: Dass ich der Königin nicht immer huldige.

 

(4)  Was macht ihr, damit keine Langeweile aufkommt? 

 

SARAH: Mit Speick Fahrrad fahren – natürlich sitzt die Königin dann in ihrem Körbchen und schaut sich alles von oben an.

STEPHAN: Kabbeln – Zergeln – und manchmal sogar Frisbee spielen, wenn sie sich dazu herablässt ;)

 

(5)  Bett oder Körbchen?

 

 SARAH: Wenn es nach ihr ginge: Bett! Geht es aber nicht. Dafür wählt sie dann nach Belieben aus 6 Schlafplätzen (2 davon sind eigentlich Speicks)

STEPHAN: Körbchen, also Hundebett (im Schlafzimmer, nachdem wir ein halbes Jahr diskutiert haben, wo ihr Platz ist…)

 

(6) Wo seid ihr, wenn ihr Zeit habt?

 

SARAH und STEPHAN: Auf den Elbwiesen oder am Elbstrand

 

(7) Angenommen Selma wäre der Star in einer Seifenoper, welche Rolle würde sie übernehmen?

 

SARAH: Sie wäre die Intrigen-spinnende Stiefmutter, bei der sich aber paradoxerweise (fast) alle sehr wohl fühlen.

STEPHAN: Die Königin. Oder Chef – egal, Hauptsache, sie ist der Ansager.

 

Es scheint fast so, als hätte Selma ihre Familie fest im Griff und würde die Zeit mit ihren Rudelmitgliedern in vollen Zügen genießen! Wir wünschen ihr und ihrer Familie eine sorgenfreie und unbeschwerte Zeit zusammen! Wer weiß, vielleicht treffen wir sie einmal zufällig am Elbstrand, den lieben Frau Alma und ich nämlich auch sehr! Und dann könnten Les Grandes Dames mal ein ganz persönliches - weil königliches - Gespräch führen!

 

Eure Anja und Frau Alma

 

Kommentare

Neuer Kommentar