Newsbild

Frau Alma ist ein Tierschutzhund. Medienwirksam wurde sie über das Fernsehformat „tierisch tierisch“ vermittelt. Über das Konzept der Sendung kann man sich streiten und im Nachhinein habe ich so meine Bedenken. Was ich aber nie in Frage gestellt habe, ist einen sogenannten Secondhand-Hund aufgenommen zu haben.

Natürlich möchte ich nicht den Moralapostel spielen und darauf plädieren, dass sich nun jeder für einen Hund aus dem Tierheim entscheiden muss, aber es gibt einfach viele Vorurteile, Bedenken und Ängste, denen man gekonnt entgegentreten kann! 

Nicht jeder Hund passt zu jedem Menschen, zu jeder Lebenssituation und in jede Familie! Das ist bei Tierschutzhunden wahrscheinlich nicht anders, als bei einem Vierbeiner vom seriösen Züchter! Es gibt ja nicht DIE Rasse, die sich Tierheimhund nennt. Es verbirgt sich dahinter eine unzählige Zahl an Charakteren, Lebensgeschichten und Ansprüchen. Hunde werden nicht nur abgegeben, weil sie große Baustellen haben und einen großen Erfahrungsschatz voraussetzen, nicht jeder Tierheimhund muss deshalb kompliziert sein! Wichtig ist einfach, sich Zeit bei der Auswahl zu nehmen und genau abzuwägen, welcher Hund in das eigene Leben passt. Und im Übrigen gibt es auch Welpen aus dem Tierschutz.

 

Unsere kleine Mini-Serie:

 

MIT HERZ UND HANDSCHELLEN

 

In unserer kleinen Serie möchten wir euch wirkliche Prachtexemplare (in jeglicher Hinsicht) aus dem Tierschutz vorstellen. Jedes Frauchen hatte die Aufgabe, 7 Fragen im Schnelldurchlauf zu beantworten!

 

Den Anfang machen heute OLAF und SUSANNE. Olaf ist ein Australian-Cattle-Dog und stammt aus einer Vermehrer-„Zucht“. Olaf hat ein Handicap, er kann nicht hören und war deshalb ein ungewolltes Anhängsel und fand in der Vermittlung keine Interessenten. Zum Glück, denn er ist bei seinem Frauchen Susanne deshalb nie wieder ausgezogen und „in ihrem Herzen kleben geblieben“, wie sie selbst sagt. Olaf lebt seit ca. 1,5 Jahren in seiner neuen Familie, mit Kindern, einem Hundekumpel und den ganz normalen Rechten und Pflichten eines jungen Welteroberers.

 

 Olaf und Susanne

 

(1) War es Liebe auf den ersten Blick? 

Na, zumindest auf den anderthalben Blick

(2) Eure größte Gemeinsamkeit?                        

Wir sind gern draußen, bevorzugt am Wasser. 

(3) Was kann Olaf, was du nicht kannst?

Im Stehen pullern!     

(4) Was ist eure größte gemeinsame Sünde?

Die Eifersucht. Aber er ist schlimmer!
 
(5) Was muss man als Frauchen von Olaf können?

Gekonnt die Augen verdrehen und dabei trotzdem die Nerven im Chaos behalten.
 
(6) Was tut ihr gegen schlechte Laune?

Raus an die frische Luft, Kopf frei kriegen.
 
(7) Worauf könnt ihr euch bei eurem Vierbeiner immer verlassen?

Dass er zu allen Schandtaten bereit ist.
Ich liebe diesen kleinen Möchtegern, auch wenn es nicht immer ganz leicht ist.
 
 
  

Frau Alma hat übrigens wirklich ein Auge auf Olaf geworfen und ist ganz bezuckert von seiner frech-liebenswerten Art! (So oft kommt das bei der alten Lady ja nicht vor.)

Wir wünsche Susanne und Olaf eine tolle gemeinsame Zeit, vor allem am Wasser und ohne schlechte Laune!

 

Eure Frau Alma und Anja 

 

 

 

 

 

Kommentare

Neuer Kommentar