Alma

Gestatten, Frau Alma!

Kompakte 56 cm Schulterhöhe, passionierte Jägerin, vom Schlag eines Kleinen-Münsterländer-Mixes, geschätzte 10 Jahre jung und aus dem Tierheim Gotha stammend.
Selbstständig, verschmust, immer hungrig, verfügt über einen ausgezeichneten Orientierungssinn, robust (hat sich bei zahlreichen Operationen immer bestätigt), impulsiv, nicht zimperlich, aber mit dem Herz auf dem rechten Fleck –
mein Sonnenschein!

Als ich Alma am 07.11.2011 aus dem Tierheim abholte, hatte ich noch gar keine Vorstellung, was mich erwarten sollte. Ich stellte mir eine loyale Gefährtin vor, mit der ich romantisch über Wiesen spazieren könnte, die nicht das Wild, sondern nur mich im Blick hat und die einfach nur dankbar ist, nun endlich ein Zuhause gefunden zu haben.

Mein Traum zerplatzte schon ein paar Tage später auf unserem gemeinsamen Spaziergang entlang des Auenwaldes. Bis in die tiefsten Taschen meiner neuen Outdoorbekleidung mit Würstchen bewaffnet, versuchte ich Alma davon zu überzeugen, sich nur ein einziges Mal zu mir umzudrehen – ohne Erfolg.
Neben Frau Almas eigenständiger Lebensweise und ihrer starken jagdlichen Motivation, sah ich selbst mit Würstchen alt aus.

Die folgenden anderthalb Jahre wurden nicht nur durch viele Tierarztbesuche bestimmt, sondern vor allem durch meine Bemühungen, endlich Almas Vertrauen zu gewinnen und sie für gemeinsame Aktivitäten zu begeistern. So motiviert ich auch in das Training ging, es brauchte seine Zeit bis ich Erfahrungen sammeln und mir viel Wissen aneignen konnte. Besonders Almas aggressives Gebärden an der Leine gegenüber anderen Hunden, ließ mich regelmäßig verzweifeln.

Unser treuer Begleiter wurde dann rasch der Futterbeutel, mit dem sich erste Fortschritte einstellten. Ich kann gar nicht sagen, ob es überhaupt DAS ausschlaggebende Puzzleteil gegeben hat, aufgrund dessen wir heute zu einem so tollen Team zusammengewachsen sind. Wahrscheinlich war es die Kombination aus Vertrauen, Zuwendung, Konsequenz, Akzeptanz und sehr viel Zeit.
Alma mag es immer noch nicht, wenn ihr ein anderer Hund an der Leine zu dicht auf den Pelz rückt und vermutlich wird sie es nie mögen, aber sie hat Hundefreunde gefunden, über die sie sich wirklich freut und kann auf der Hundewiese rumtoben, ohne dass Gefahr für andere besteht! Sie wird immer das Reh dem Dummy vorziehen, aber sie ist absolut begeistert und konzentriert bei der Arbeit, wenn die Dummys, Apportel und Treibbälle ausgepackt werden. Und sie sucht regelmäßig Nähe und Geborgenheit, freut sich heute auch über fremde Menschen und genießt deren Streicheleinheiten.

Wir haben in den letzten Jahren viel erreicht und viele neue Sachen ausprobiert: Treibball, Dummytraining, Fährten und Rally Obedience. Dabei sind wir jedoch beide keine Perfektionisten! Mir geht es vor allem um den Spaß und darum, unsere gemeinsame Zeit glücklich zu verbringen!